Auferstehung sehen lernen!

Die Auferweckung Jesu Christi und die Hoffnung für die Toten

Wann?

Fr. 22.11.2024 , 16:00 Uhr
Fr. 22.11.2024 , 17:00 Uhr

Wo?

Digitales Format

Wer?

Lehrkräfte aller Schularten

Für Paulus galt: Wenn Christus nicht auferweckt worden ist, dann ist unser Glaube sinnlos. Vielen 

Schülerinnen und Schülern, auch dem sog. "modernen Menschen", erscheint die Rede von der 

Auferstehung Jesu demgegenüber als mythologisches Relikt. Angesichts dieser Situation sind wir dankbar 

für die Rede von der Auferstehung hier und jetzt, "mitten im Leben", ahnen aber doch, dass mit dieser 

Übersetzung auch etwas verloren geht! Zusammen mit Prof. Dr. Gregor Etzelmüller (Osnabrück) wollen wir 

uns auf die Suche nach dem Verlorenen begeben - und dabei, wenn es gut geht, die spezifische Hoffnung 

des christlichen Glaubens neu entdecken! 

  

Wir wollen bedenken, wie neue Ansätze der theologischen Forschung für den Unterricht fruchtbar gemacht 

werden können. In diesem Herbst erhalten die Teilnehmenden die Möglichkeit, ihr Hintergrundwissen zu den 

Themen wie "historischer Jesus", "islamische Jesusüberlieferungen", "Auferstehung / Hoffnung für die Toten" 

zu vertiefen. Die Fortbildungen im kommenden Frühjahr sind unterrichtspraktisch ausgerichtet und stellen 

Beispiele für einen zeitgemäßen Jesus-Unterricht an weiterführenden Schulen vor. 

Leitung

Christian Günther, RPZ Zweibrücken
Studienleiter Olav Richter, RPI Baden

Referenten

Prof. Gregor Etzelmüller, Professur für Systematische Theologie, Universität Osnabrück

Veranstalter

Eigenbeteiligung

-keine-

Anmeldung

Teilnahme ohne Anmeldung möglich, über:
relilab.org 


Wenn Sie eine Teilnahmebescheinigung erhalten möchten, melden Sie sich bitte bei der Bildungskirche an: ekiba.bildungskirche.com/rpi/medienpaedagogik