FridaysforFuture

Nachhaltiges Handeln als Aufgabe des Religionsunterrichts

Wann?

Di. 25.10.2022 , 15:00 Uhr
Di. 25.10.2022 , 16:30 Uhr

Wo?

Digitales Format

Wer?

Lehrerinnen und Lehrer für das Fach Evang. Religionslehre in der Sek 1

Inhalt 

In diesem Workshop werden Methoden und Projekte für  Schüler*innen der Sekundarstufe vorgestellt. Leitend sind  dabei die Handlungsschritte für ökologisch-ethisches Lernen im Religionsunterricht:

Antizipieren: 
Es wird gezeigt, wie ein interkultureller Austausch, gemeinsames Lernen zu  Fragen der Nachhaltigkeit ermöglichen und das Bewusstsein für globale Zusammenhänge stärken kann.

Informieren:
Mit Lernspielen / game-based Learning können unterschiedliche Aspekte des  Klimawandels thematisiert und der Versuch simuliert werden, diesen Prozess selbst zu stoppen.  Es werden verschiedene didaktische Möglichkeiten aufgezeigt, diese Spiele im Unterricht einzusetzen.


Motivieren:

Die Gestaltung von Visionen für die Erde im Stil von Social Media und die Erschließung biblischer Zusagen kann Schüler*innen motivieren. In einem virtuellen Rollenspiel  werden Fragen zur bedrohten Schöpfung diskutiert und in selbst erstellten digitalen Medien die Einzigartigkeit der Schöpfung aufgezeigt.


Handeln:

Es werden Tools vorgestellt, mit denen Lernende Möglichkeiten zur CO2- Reduzierung 

aufgezeigt werden und sie zu einem Challenge zum Erreichen globaler Nachhaltigkeitsziele herausgefordert werden. Im BNE Service Learning identifizieren Schüler*innen Problembereiche mangelnder Nachhaltigkeit und entwickeln gemeinsam kreative und praktikable Ansätze, um nachhaltiges Handeln zu erreichen. 

Dauer: 90 Minuten 

Leitung

Studienleiter Olav Richter, RPI Baden

Veranstalter

Anmeldung

Schuldekanat Emmendingen www.kirchenbezirk-em.de/schuldekanat/