Gewaltprävention und Friedenspädagogik

From aggressive leadership to growing children in classrooms

Wann?

Mo. 04.11.2019
Mi. 06.11.2019

Wo?

Tagungshotel am Schlossberg, Herrenberg

Wer?

Pädagog/innen, Lehrkräfte, haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende in Gemeinden

Friedenspädagogik und ein geeigneter Umgang mit Gewalt sind zentrale Aspekte in der Pädagogik und der Sozialen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Im Sinne des „positiven Friedens“ soll es nicht allein um die Verhinderung von Gewalt gehen, sondern darum, Schüler/innen zu ermutigen weiter zu gehen und Voraussetzungen in den Klassenzimmern zu erzeugen, die mehr Solidarität, Sicherheit und Wohlbefinden untereinander schaffen. Die israelische Nichtregierungsorganisation (NGO) „SOS Gewalt“ hat hierfür ein Modell entwickelt. Das Konzept arbeitet mit erlebnispädagogischen Übungen, die Gruppenprozesse sichtbar machen und konstruktiv mit diesen arbeiten. Der Kurs wendet sich an Pädagoginnen und Pädagogen, Lehrkräfte sowie Haupt- und Ehrenamtliche in Gemeinden. Er wird in leicht verständlichem Englisch durchgeführt. Eine Übersetzung, die Präsentationen sowie ausführliche Materialien sind auf Deutsch vorhanden.

Leitung

Referentin Hannah Geiger, ptz
Referent Johannes Neudeck, ptz

Referenten

Sharon Kantor, Trainerin, Zentrum für Friedenspädagogik in Tel Aviv

Veranstalter

Eigenbeteiligung

- keine -

Anmeldung

Anmeldung bis 23.09.2019 bei kathrin.fechner@elk-wue.de

ptzAnmeldeformular

A_2019_11_04_Gewaltpraevention.pdf (95 KB)

Download

InfoFlyer

2019_11_04_Gewaltpraevention.pdf (400 KB)

Download